Glyphosatzulassung – Einen herzlichen Guten Abend auf meiner Homepage!

„Einen herzlichen Guten Abend auf meiner Homepage!“

„Ich freue mich sehr, dass ich bei der Bundestagswahl mit 39,9 Prozent ein souveränes Erststimmenergebnis erzielen konnte. Damit habe ich seit 1990 bereits zum achten Mal in Folge meinen Wahlkreis, der aus der Stadt Fürth sowie den beiden Landkreisen Fürth und Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim besteht, direkt gewonnen.“

So steht es auf der Site von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt.

Dem kann ich leider nicht zustimmen!

Was soll der dämliche Spruch: „Einen herzlichen guten A….“ ?

Und ich bin überhaupt nicht glücklich über einen Landwirtschaftsminister, der sich nur dem Bauernverband und der Chemieindustrie verpflichtet fühlt und in keiner Weise in die Zukunft und global denken kann. (oder will oder darf)

Als bayerischer Bürger müßte ich mich fast schämen, aber ich habe ihn und seine Partei  ja „Gott-sei-Dank“ nie gewählt und hoffe, dass wir uns von ihm bald als Politiker verabschieden dürfen.
Unsere Welt verlangt nach anderen Politikern mit Visionen und Mut, die nicht klein beigeben gegenüber Verbänden und Lobbyisten, sondern auch ihre Verantwortung sehen gegenüber der gesamten Bevölkerung und Welt. PolitikerInnen, die Format haben, PolitikerInnen die glaubwürdig sind. Sonst sehe ich jn Zukunft schwarz für die Wahlbeteiligung und die Akzeptanz für die Entscheidungen der politischen Kaste.

Es scheint so: Geld bestimmt die Welt.
Aber es ist auch wahr, dass die Menschen sich so etwas nicht mehr lange gefallen lassen werden.
Kanzler Helmut Kohl sagte einst:“Die Deutschen sind dumm“. Ich glaube das das nicht!
Die nächsten Wahlen werden es hoffentlich zeigen.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.